Wenn es darum geht, sich vor Malware zu schützen, sind nicht wenige der Ansicht, dass Firewalls, eine Desktop-Anti-Viren-Software oder auch ein Stückchen Hardware ausreichend wirksame Abwehrmaßnahmen sind.

Das mag in der Vergangenheit durchaus richtig gewesen sein. In den letzten Jahren haben sich allerdings die Eintrittsvektoren von E-Mail-basierten hin zu Web-basierten Angriffsszenarien gewandelt.

Wir haben eine ganze Reihe sorgfältiger Tests durchgeführt und sind zu dem Schluß gekommen, dass ein mehrstufiger Sicherheitsansatz gegenüber einer einzelnen Lösung erhebliche Vorteile hat.

SecureSurf von AppRiver ist eine einfach und problemlos aufzusetzende Filterlösung gegen Malware.

Die Lösung ist so konzipiert, dass sie zuverlässig gegen Schadsoftware schützt und Sie mit einem Alarm benachrichtigt, sobald eine Malware versucht, eine Verbindung herzustellen.

Ziel ist es nicht, bestehende Systeme zu ersetzen, sondern sie zu verbessern.

Lernen Sie die Lösung in einer 30-Tage-Testversion kennen und bieten Sie Ihren Kunden einen 30-Tage-Check in Sachen Malware an.

Sollten Sie eine Benachrichtigung über eine ernstzunehmende Bedrohung erhalten (eine sogenannte „Critical Threat Notification“) wissen Sie, dass es an der Zeit ist, das Netzwerk Ihres Kunden genauer unter die Lupe zu nehmen.

Die unten stehende Tabelle zeigt Ihnen ein Beispiel für eine solche Benachrichtigung. Sie kommt von einem Partner, der bei einem seiner Kunden bereits verschiedene Sicherheitslösungen installiert hatte…..Namen und Informationen sind selbstverständlich geändert.

Rufen Sie uns an. Weitere Informationen erhalten Sie unter der Telefonnummer +49 322 221 30011 oder per emea.sales@appriver.com.

Critical Threat Notification

Komponenten innerhalb Ihres Netzwerks versuchen sich mit einer Adresse zu verbinden, die Teil eines böswillig agierenden Command-und-Control-Systems ist. Weitere Versuche sich mit dieser Domain zu verbinden legen nahe, dass eine Netzwerkkomponente infiziert sein könnte. Diese verhält sich weiterhin so und zwar ohne dass der Benutzer aktiv wird. Secure Surf hat den betreffenden Datenverkehr geblockt, aber ein Administrator sollte zusätzliche Schritte unternehmen, um sicherzustellen, dass nicht weitere Geräte kompromittiert worden sind. Informationen, welche Schritte Sie nach einer Critical Threat Information am besten einleiten sollten, finden Sie hier.

ctn

Leave a Comment